Verein

       



Im April 2010 entschloss sich der ehrenamtliche Mitarbeiter der Stadtteil-Schule Andreas Haase, Mädchenfußball anzubieten. Erst einmal nur „Just for Fun“, ein paarmal die Woche auf dem Fußballplatz.

Doch aus dieser Aktion entstand ein regelmäßiges Training, so dass sich Andreas Haase im Juli 2010 auf den Weg durch die Nordstadt machte, um Werbung für das Projekt zu machen. Nach zwei Monaten stand es dann endlich! Dreimal die Woche gab es Training zu einer festgelegten Zeit.

Anfangs war alles noch sehr schwer, erinnert sich Andreas Haase. Die Mädchen kamen nur wenn sie Lust hatten oder kamen oft auch zu spät. Doch auch dieses Problem wurde schnell gelöst, denn durch viel Disziplin und einem abwechslungsreichen Trainings, verbesserte es sich enorm.

Nur ein Jahr später wurde aus dem Projekt ein Verein. Der SC STS Asteria Dortmund! Eine Geburtsstunde für den Mädchenfußball am Borsigplatz. Die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. wurde als Sportverein registriert und der Mädchenfußball bekam seine eigene Abteilung in der Stadtteil-Schule Dortmund.

Im Zuge des harten Trainings und der immer anwachsenden Zahl an Mädchen bestritten sie Spiele in der Nordstadtliga, im Dortmunder Mädchen Cup, im Kreispokal sowie aktuell in der Kreisliga.


Zudem gab es 2013 die Auszeichnung zum Integrationspreisträger durch den Deutschen Fußball-Bund und Mercedes Benz. Der Mercedes Vito, den man gewonnen hatte wird genutzt um die Mädchen zu ihren Auswärtsspielen zu fahren.

"